Information des Ministeriums über die Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus für die Eltern von Kindern in der Kindertagesförderung in M-V

Sehr geehrte Eltern,

der Alltag kehrt wieder in die Kindertageseinrichtungen und in die Kindertagespflegestellen ein. Dennoch müssen wir weiterhin vorsichtig sein, denn die Pandemie des Corona-Virus ist nicht vorbei. Aus diesem Grund wurden die folgenden Informationen des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung zusammengestellt. Diese sollen aufzeigen, wie Sie als Eltern und Sorgeberechtigte dazu beitragen können, dass auch in diesen besonderen Zeiten die Kindertagesförderung in Mecklenburg-Vorpommern gut funktioniert. Wir bitten Sie, auch weiterhin diese Hinweise zu berücksichtigen.

1. Welche Mitwirkungspflichten haben wir als Eltern oder Personensorgeberechtigte?

⇒ Abgabe einer einmaligen schriftlichen Erklärung mit folgenden Angaben:
• keine mit Corona zu vereinbarende-Symptomatik des Kindes
• keine Reise des Kindes in ein Risikogebiet in den letzten 14 Tagen
• kein Kontakt des Kindes zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person in den letzten 14 Tagen

⇒ Verpflichtende tagesaktuelle Meldung bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen des Kindes oder engem Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person oder nach Quarantäne.

⇒ Während der Bring-und Abholsituation ist von den Eltern zwingend eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.


⇒ Beachtung der allgemeingültigen Verhaltensweisen/AHA-Formel:

• Abstand: Mindestens 1,5 Meter Abstand zu Mitmenschen halten
• Hygiene: Richtiges Husten und Niesen (nicht in die Hand niesen oder husten, sondern in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, dabei möglichst viel Abstand zu anderen Personen halten) sowie regelmäßiges Waschen der Hände
• Alltagsmaske: Mund-Nasen-Bedeckung tragen

⇒ Es wird darum gebeten, auf Reisen in ausgewiesene Risikogebiete des Robert-Koch-Instituts zu verzichten.
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html)

2. Wie verhalte ich mich, wenn mein Kind akute Atemwegs-Symptome aufweist?

⇒ Kinder, die leichte allgemeine, unspezifische Symptome aufweisen, können in der Kindertageseinrichtung bzw. der Kindertagespflegestelle betreut und gefördert werden. Sie müssen Ihr Kind also nicht bei jedem leichten Schnupfen zu Hause lassen.

⇒Wenn Sie sich orientieren wollen, was insbesondere bei Anzeichen einer Erkältung zu tun ist, können Sie in die „Handlungsempfehlung für Kindertageseinrichtungen und Schulen bei Kindern mit Akuter Respiratorischer Symptomatik (ARE)“ schauen. (https://www.regierungmv.de/static/Regierungsportal/Ministerium%20f%C3%BCr%20Soziales%2c%20Integration%20und%20Gleichstellung/Dateien/Flie%C3%9Fschema_Kita.pdf)

⇒ Die Pandemie fordert auch von Ihnen, im Interesse Ihres Kindes und im Interesse aller Anderen in der Kita besondere Vorsicht. Bitte bringen Sie ihr Kind nicht in die Einrichtung, wenn es eine schwerwiegende Beeinträchtigung des Allgemeinzustandes hat oder schwere Erkrankungssymptome. Bei solchen sind Kinder von der Kindertagesförderung auszuschließen. Bis zur Abholung durch die Eltern ist beim Kontakt mit diesen Kindern durch die Fachkräfte bzw. Kindertagespflegepersonen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.


3. Dürfen Kinder, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, in die Kindertagesförderung?

⇒ Kinder, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, können nicht gefördert werden. Gleiches gilt für Kinder, für die durch das Gesundheitsamt eine häusliche Quarantäne angeordnet wurde.


4. Dürfen Elterngespräche, Elternabende und Elternversammlungen stattfinden?

⇒ Ja, Elternabende und Elternversammlungen sind möglich. Die allgemeinen Abstandsregeln sowie die geltenden Regelungen nach der Verordnung der Landesregierung zur weiteren schrittweisen Lockerung der coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Mecklenburg-Vorpommern (Corona-Lockerungs-LVO MV, https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/Aktuelles--Blickpunkte/Wichtige-Informationen-zum-Corona%E2%80%93Virus) sind zu beachten und eine Mund-Nasen Bedeckung ist zu tragen. Elterngespräche sollten möglichst telefonisch erfolgen.


⇒ Die im Zeitraum vom 15.08. bis zum 15.09.2020 stattfindenden Elternratswahlen können ebenfalls unter Einhaltung der allgemeinen Abstandsregeln und der geltenden Regelungen nach der Corona-Lockerungs-LVO MV durchgeführt werden. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist zu tragen. Es wird empfohlen, dass nur ein Elternteil teilnimmt.


5. Kann für mein Kind derzeit eine Eingewöhnung stattfinden?

⇒ Ja. Grundsätzlich ist eine Eingewöhnung möglich.


6. Wie unterstütze ich mein Kind in häuslicher Quarantäne?

⇒ Über die Anordnung und den Umfang der Quarantäne entscheidet das örtliche Gesundheitsamt.
⇒ Ist ein Familienmitglied mit SARS-CoV 2 infiziert, wird in der Regel die gesamte häusliche Gemeinschaft der Familie unter Quarantäne gestellt.
⇒ Ist ein Familienmitglied lediglich Kontaktperson einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person, wird die Quarantäne in der Regel durch das örtliche Gesundheitsamt auf diese Person beschränkt. Hier sind die Anordnungen des Gesundheitsamtes zu befolgen.
⇒Ist ein Kind betroffen, ist seine Betreuung durch einen Elternteil oder sonst Personensorgeberechtigte sicherzustellen. Erklären Sie Ihrem Kind in altersgerechten Worten die aktuelle Situation und erläutern Sie, warum gewisse Maßnahmen aktuell durchgeführt werden müssen.
⇒ Ermöglichen Sie Ihrem Kind auch in der häuslichen Quarantäne Bewegung und bieten Sie ihm die Möglichkeit, sich auch geistig zu betätigen, z. B. durch Malen, Rätsel lösen oder andere Aufgaben. Weitere Ideen finden Sie unter https://www.regierungmv.de/Landesregierung/sm/Service/Corona/Tipps/

7. Wo finde ich weitere Informationen?

⇒ Weitere Informationen können den „Hinweisen zum Schutz von Beschäftigten und Kindern in der Kindertagesförderung in M-V im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ab 1. August 2020“ sowie den FAQs auf der Internetseite des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung unter https://www.regierungmv.de/Landesregierung/sm/Service/Corona/Kindertagesf%C3%B6rderung/ entnommen werden.

Stand 19.08.2020

Aus „Alt“ mach „Neu“, Puppen in neuem Glanz für unsere Kinder der Kita „Uns Windroos“ in Bad Doberan

Ohne unsere Ehrenamtler ginge wohl kaum etwas. So ist auch der AWO Ortsverband Bad Doberan als Teil des Regionalverbandes sehr aktiv in seinem Mitgliederleben. Immer wieder verkaufen sie auf Sommerfesten oder zum 1.Mai unter anderem selbst genähte oder gehäkelte Sachen um die Kitas, die Hansetour Sonnenschein oder auch die Doberaner Tafel usw. zu unterstützen.

Gerda Borowski ist eine der sehr engagierten Frauen im Ortsverband, die die AWO unterstützt und neben den Kindern auch gern den Senioren in unserem Seniorentreff mit Bastelnachmittagen ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Nun griff sie jedoch zur Schere, Garn und Faden, um den Nackedeis zur Kleidung zu verhelfen. Mit ganz viel Liebe bekamen die 14 Puppen aus der Kita „Uns Windroos“ neuen Schick und dazu noch viele kleine Accessoires.

Als Dankeschön überraschten die Kinder der Kita die fleißige Helferin u.a. mit einem Ständchen und einem liebevoll angelegtem und mit selbst gebastelten und gemalten Bildern geschmückten Album.

Auch in Kröpelin, Kühlungsborn und Rerik gibt es Ehrenamtler in unseren Einrichtungen. Die meisten sind in den Pflegeheimen aktiv wie in unserer neuen Seniorenresidenz „Strandhaus“ in Kühlungsborn oder dem Seniorenzentrum „Haus am Wedenberg“ in Kröpelin. Dort gehen die Ehrenamtler mit den Bewohnern spazieren, pflegen Patenschaften, lesen vor, basteln und spielen mit ihnen. Was die Älteren mögen und wo dem Personal einfach die Zeit dazu fehlt. Es gibt regelmäßigen Austausch, es wird gemeinsam gefeiert oder auch mal weggefahren. Wir freuen uns sehr über die vielen helfenden Hände bei der AWO. Durch die Ehrenamtler wird vieles erst möglich, was durch den Pflegesatz oder die Entgeltvereinbarungen nicht finanziert werden kann.


Grit Mahnke
Verbandsreferentin

Freie Plätze Kita "Am Kellerswald" in Bad Doberan

Liebe Eltern,

aktuell haben wir noch freie Plätze für Kinder ab 3 Jahren in unserer AWO Kita "Am Kellerswald", Bollhäger Weg 2 in 18209 Bad Doberan zur Verfügung. Bei Interesse melden Sie sich gern bei der Leiterin Frau Tietz unter 038203-428435 oder kita.kellerswald@awo-doberan.de. Vielen Dank.

Informationen für die Eltern zum eingeschränkten Regelbetrieb in den Kita's

Liebe Eltern,

nach längerem Besuchsverbot findet ab Mai 2020 wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb in unseren Kindertagesstätten statt. Die schrittweise Öffnung der Einrichtungen beginnt am 18.05.2020 für die Vorschulkinder. Am 25.05.2020 wird der eingeschränkte Regelbetrieb in einer weiteren Stufe ausgebaut.

Die Landesregierung und die örtlichen Jugendämter haben uns als Träger dazu ganz klare Verordnungen und Vorgehensweisen übertragen. Der Übergang zum eingeschränkten Regelbetrieb bedeutet für uns als Träger der Kita eine enorme Kraftanstrengung, weil Gruppengrößen, Raumkonzepte, Fachkräfte, pädagogische Konzepte sowie Hygieneregime anzupassen sind. Unser Ziel ist es dabei, allen Kindern einen Zugang in die Kita zu verschaffen. Die Kinder von voll Berufstätigen (hier werden wieder beide Eltern abgefragt) sollen mindestens 6 Stunden betreut werden. Es werden 3 Mahlzeiten gereicht.

Soweit Eltern ihre Kinder selbst betreuen können, sind sie im Rahmen des eingeschränkten Regelbetriebes aufgefordert, dies zur Entlastung des Systems auch werktags zu tun.
Wie in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens müssen wir nun prüfen, in wieweit die Arbeit mit den Kindern so gestaltet werden kann, dass der Schutz und die Gesundheit aller ermöglicht und gesichert werden kann. Fakt ist, wir können nicht so weitermachen, wie bislang gewohnt. Es wird Veränderungen beim Ankommen und Abholen der Kinder geben, die Erst-Eingewöhnung und die Wieder-Eingewöhnung von Ihren Kindern wird sich ebenfalls generell verändern. Es erfolgt keine offene, bzw. teiloffene Arbeit, Gruppen werden ggf. neu zusammengesetzt, da eine strikte Trennung der Kindergruppen erfolgen muss. Das Gleiche gilt natürlich auch für Gruppenräume, Spielplätze und feste BezugserzieherInnen. Sollten BezugserzieherInnen krank werden oder Urlaub haben und somit nicht zur Verfügung stehen, müssen Gruppen geschlossen oder Betreuungszeiten verändert bzw. verkürzt werden.

Die Integrationskinder und 1:1 Kinder betreuen wir unabhängig der Beschäftigungssituation der Eltern, immer in Abstimmung mit der Kitaleitung.

Aufgrund der Vielzahl der Vorgaben wird es uns nicht in jeder Einrichtung gelingen, einen Früh- und Spätdienst abzusichern, so dass wir Kernzeiten in den Einrichtungen einführen werden. Diese Zeiten werden für jede AWO Einrichtung angepasst und können daher unterschiedlich ausfallen. Es ist ebenfalls erforderlich, dass Sie täglich eine Erklärung zum Gesundheitszustand Ihres Kindes abgeben müssen, der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten ist und Mund-Nasen- Bedeckungen zu tragen sind.

Liebe Eltern,


neben allen behördlichen Auflagen die einzuhalten sind, ist es unser größtes Anliegen, für Ihre Kindern wieder ein Stückchen „Normalität“ zu schaffen. Wir freuen uns auf Ihre Kinder, auf gemeinsames Spielen, Lachen, Lernen, Singen….

Unsere pädagogischen Fachkräfte sind wichtige Vertraute Ihrer Kinder. Sie werden alles dafür tun, den Alltag in der Kita zu einem fröhlichen und unbeschwerten Erlebnis zu machen.

Ich bedanke mich bei meinen Leiterinnen und allen AWO Fachkräften und Mitarbeitern in den Kita´s für ihr tägliches flexibles Handeln in dieser besonders herausfordernden Zeit.

Die weiteren Schritte zur Öffnung der Kita´s erfordern von uns allen Solidarität, Achtsamkeit, Verständnis und eine aktive Mitwirkung von Ihnen als Eltern.

Ich danke Ihnen im Voraus und wünsche allen Familien und Kindern einen guten Einstieg in die Kindereinrichtungen.

Herzliche Grüße

Kathrin Polz

Geschäftsführerin

WICHTIGE INFORMATION ZUM SPORTANGEBOT „SPORT IM KINDERGARTEN“

Liebe Eltern, liebe Kinder,

seit unserer letzten gemeinsamen Sportstunde ist nun leider schon einige Zeit vergangen und das Corona-Virus und die daraus folgenden Einschränkungen haben seit Mitte März 2020 einen enormen Einfluss auf unseren Alltag genommen.

Als Selbstständiger Diplomsport- und Wassersportlehrer bin auch ich in vollem Umfang von den Auswirkungen des Virus betroffen – die Kitas waren viele Wochen lang geschlossen oder es fand nur eine Notbetreuung statt, die Veranstaltung von Segelkursen ist immer noch verboten und auch die Vermietung meiner firmeneigenen Ferienwohnungen untersagt gewesen.

Durch Ihre Solidarität haben Sie, liebe Eltern, ein Stück dazu beigetragen, dass ich mit meiner kleinen Firma die Krise bewältigen kann. Dafür möchte ich mich bei Ihnen sehr herzlich bedanken.

Leider ist es jedoch so, dass es das Kita-Konzept der Landesregierung weiterhin nicht zulässt, dass externe Anbieter in den Kitas arbeiten dürfen. Aus diesem Grund trete ich mit meinem Angebot „Sport im Kindergarten“ ab sofort in die Sommerpause ein.

Dazu erhalten Sie folgend einige wichtige Informationen:

Für die Kinder, die in diesem Schuljahr zur Schule kommen, laufen die Verträge automatisch aus und müssen nicht extra gekündigt werden. Bitte kündigen Sie dennoch Ihren Dauerauftrag mit sofortiger Wirkung für die Kursgebühr bei Ihrer Bank!

Für die Kinder, die in diesem Jahr noch nicht zur Schule kommen, würde ich Sie, liebe Eltern, bitten, Ihren Dauerauftrag ab sofort bis Ende September ruhen zu lassen. Dies müssen Sie umgehend Ihrer Bank mitteilen, damit die Sportkursgebühr für die Monate Mai, Juni, Juli, August und September nicht weiter abgebucht wird. Ende September kann der Dauerauftrag wieder aktiviert werden, denn dann läuft das Sportangebot ab Anfang Oktober hoffentlich wie gewohnt weiter. Die Verträge zum Kursangebot sind auch ab Oktober weiterhin gültig. Zu viel gezahlte Gebühren können im neuen Sportjahr verrechnet werden.

Wer nicht mehr am Kursangebot ab Oktober teilnehmen möchte muss den Vertrag rechtzeitig (gemäß vertraglicher Kündigungsfrist) kündigen!

Sollten Sie Fragen haben, senden Sie gerne eine E-Mail an info@segelschule-rerik.de.

Liebe Kinder, mir hat es immer sehr viel Spaß gemacht mit Euch Sport zu treiben. Ich hoffe, dass es Euch ebenso gefallen hat und Ihr vieles lernen konntet. Ich würde mich sehr freuen, die neuen „Großen“ ab Oktober weiterhin beim Sport begrüßen und betreuen zu dürfen.

Ich wünsche Ihnen und allen Kindern einen schönen Sommer und den Schulkindern einen tollen Start in den neuen Lebensabschnitt.

Bleiben Sie bitte alle gesund und munter!

Viele Grüße
Ihr/Euer Torsten Chudzik

Weihnachtsaktion des Regionalverbandes

Weihnachtsaktion des AWO Regionalverbandes Bad Doberan

Reflektion der Fachtage des Regionalverbandes

vom 09.09.2016 bis zum 12.09.2016

Im letzten Jahr gab es erstmalig die Möglichkeit, für die pädagogischen Fachkräfte der AWO Kindertagesstätten, an 2 Wochentagen in einen fachlichen Austausch, in Bezug auf unsere alltägliche pädagogische Arbeit, zu gehen.
Die Fachtage waren eine innovative Veranstaltung, die von alle Kindergarten-Teams, den Fachberaterinnen, den Leiterinnen der Kita´s und dem Team der heilpädagogischen Frühförderstätte geplant und durchgeführt wurden.
Die einzelnen Workshops wurden von pädagogischen Fachkräften für pädagogische Fachkräfte gestaltet. Durch eine Themenauswahl im Vorfeld hatte jede Kollegin / jeder Kollege die Möglichkeit Workshops zu besuchen, die das individuelle Interesse weckten und Bereicherungen für die alltägliche Arbeit mit den Kindern versprachen. Inhaltliche Schwerpunkte lagen auf der theoretischen und praktischen Verknüpfung zu bestimmten pädagogischen Themen, z.B. Partizipation,
Wir danken unseren Geschäftsführern Kathrin Polz und André Träder für die Möglichkeit diese gelungenen Fachtage durchführen zu können, denn die Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit und damit die Verbesserung der Qualität muss immer im Vordergrund stehen. Ein weiterer Dank gilt den Eltern, denn ohne ihre Unterstützung wäre ein fachlicher Austausch in diesem Rahmen undenkbar.

Reflexion der AWO Kita „Bummi“ zu den Fachtagen 2016 [316 KB]
Reflexion der AWO Kita „Kinnerstuv“ zu den Fachtagen 2016 [364 KB]
Reflexion der AWO Kita „Storchennest“ zu den Fachtagen 2016 [493 KB]
Reflexion der AWO Kita "Windroos" den Fachtagen 2016 [334 KB]
Reflexion der "Heilpädagogischen Frühförderstelle" zu den Fachtagen 2016 [193 KB]

Der Regionalverband der AWO Bad Doberan ist auch 2016 wieder Kooperationspartner der Interkulturellen Woche des Landkreises Bad Doberan.

Hier der Flyer zur Veranstaltungswoche: (Flyer als PDF Datei im Anhang) [427 KB]